SAP FS-CD: Verwenden Sie das richtige Customer Include

SAP FS-CD: Verwenden Sie das richtige Customer Include

In den Anfängen von FS-CD lieferte die SAP nur ein Customer Include aus um Kundenfelder an die Objekt-Partner Beziehung (Tabelle DIMAIOBPAR) zu hängen: CI_DIMAIOBPAR. Unglücklicherweise wurde dies Include auch in die Direct Input Struktur (SIMIOBPAR_DI) inkludiert. Dies führte zu hässlichen Work-arounds: Man lebte entweder damit, dass man nur CHAR Felder benutzte oder hing noch ein Append mit den nicht CHAR Feldern an, die man dann in irgendeinem Zeitpunkt befüllen musste.

In der Zwischenzeit (vor wahrscheinlich mehr als 10 Jahren ;-)) hat die SAP dieses architekturelle Problem gelöst, in dem sie ein weiteres Include CI_DIMAIOBPAR2 hinzugefügt hat, welches nicht in der DI Struktur inkludiert ist. Die DI Struktur SIMAIOBPAR_DI hat ein weiteres Include CI_DIMAIOBPAR2_DI bekommen. Nun kann man neue nicht CHAR Felder in das Include CI_DIMAIOBPAR2 hängen und mit dem gleichen Namen als CHAR Feld in die CI_DIMAIOBPAR2_DI. Durch die Verwendung des gleichen Namens in beiden Strukturen werden die Werte vom CHAR in das nicht CHAR Feld transferiert.

Unnötigerweise sehe ich bei fast allen Kunden, dass alle Kundenfelder CHAR sind und in der CI_DIMAIOBPAR liegen, was zu unschönen Work-arounds im BDT führt, da die nicht CHAR Werte als CHAR abgelegt sind.

Also: Man benutzt die CI_DIMAIOBPAR für alle CHAR Felder und CI_DIMAIOBPAR2 und CI_DIMAIOBPAR2_DI für alle nicht CHAR Felder. (das gleiche Prinzip gilt übrigens für die Tabellen DIMAIOB und DIMAPARCORR)